top of page

Yoga für Schwangere

Entspannung und Wohlbefinden in deiner Schwangerschaft




Eine Schwangerschaft ist eine sehr besondere Zeit im Leben einer Frau, die mit vielen Veränderungen im Körper und Geist einhergeht. Yoga kann in dieser Phase eine wunderbare Möglichkeit sein, um Entspannung, Beweglichkeit und Wohlbefinden zu fördern. Durch das Üben von Atemtechniken und Entspannungsübungen können werdende Mütter lernen, mit den Wehen umzugehen und während des Geburtsprozesses ruhig und fokussiert zu bleiben. Bestimmte Yoga-Posen können auch die Beckenmuskulatur stärken und die Flexibilität im Beckenbereich erhöhen, was für eine reibungslosere Geburt von Vorteil sein kann.


Welche Vorteile hat Yoga für Schwangere?

Schwangerschaftsyoga unterstützt die Entwicklung einer tieferen Verbindung zu deinem Körper. Während der Schwangerschaft erleben Frauen viele körperliche Veränderungen, und Yoga ermöglicht es ihnen, sich bewusst mit diesen Veränderungen auseinanderzusetzen. Dies kann dazu beitragen, ein positives Körpergefühl zu fördern und das Vertrauen in den eigenen Körper während der Schwangerschaft und der Geburt zu stärken.

Eine Schwangerschaft kann sowohl körperlich als auch emotional belastend sein. Yoga während der Schwangerschaft gibt dir die Möglichkeit, Stress abzubauen und dich zu entspannen. Durch die Kombination von sanften Bewegungen, bewusster Atmung und Meditationstechniken kann dir Yoga helfen, deine emotionale Balance zu fördern.

Bitte sprich immer mit deinem Arzt oder deiner Hebamme, wenn du schwanger bist und einen Yoga-Kurs besuchen möchtest.


Welches Yoga für Schwangere?


Nicht alle Yoga-Stile sind für Schwangere geeignet. Die besten Optionen für werdende Mütter sind:

  1. Schwangerschaftsyoga (Pränatal Yoga): In diesem Kurs wird gezielt auf die Bedürfnisse der schwangeren Frau eingegangen. Die einzelnen Übungen sind die Flexibilität zu erhöhen, den Körper zu stärken und vor allem zu entspannen.

  2. Hatha Yoga: Dieser sanfte Yoga-Stil konzentriert sich auf die Grundlagen von Pranayama und Asana. Hatha Yoga kann für Schwangere angepasst werden, um ihren Bedürfnissen gerecht zu werden.

  3. Yin Yoga: Yin Yoga ist eine ruhige Praxis, die die Entspannung fördert.

Ich empfehle dir, Yoga für Schwangere zu besuchen und immer nach der Ausbildung der Lehrer:in zu fragen. Wenn du keine Klasse für Schwangere besuchst, dann sprich vorher bitte unbedingt mit der Lehrer:in.


Bis wann darf ich schwanger Yoga machen?


Grundsätzlich gilt: Halte immer Rücksprache mit deinem Arzt, deiner Ärztin oder deiner Hebamme. Wir als Yogalehrer sind dafür ausgebildet, Yoga zu unterrichten, aber können deinen körperliche Zustand aus medizinischer Sicht nicht bewerten.


Wann sollte man mit Schwangerschaftsyoga anfangen?

Ab der 13. Schwangerschaftswoche, mit Abschluss des ersten Trimesters können Schwangere mit Yoga beginnen.


Welche Yoga Übungen nicht in der Schwangerschaft?


Bestimmte Yoga-Übungen sollten in der Schwangerschaft vermieden werden. Dazu gehören unter anderem: Übungen auf dem Bauch, intensive Drehungen, intensive Vorbeugen, Bauchmuskel-Übungen und noch einige weitere. In einem Kurs für Schwangere, übst du nur Yoga-Haltungen, die dir und deinem Baby auch wirklich gut tun und euch unterstützen.


Wie oft sollte man Yoga in der Schwangerschaft machen?


Die Häufigkeit des Schwangerschaftsyogas hängt von deinem eigenen Komfort und Zeitplan ab. Wichtiger ist die Konsistenz, um von den positiven Auswirkungen auf Körper und Geist während deiner Schwangerschaft zu profitieren.

Denke jedoch daran, stets auf deinen Körper zu hören, dich an einen qualifizierten Lehrer:in zu wenden und Rücksprache mit deinem Arzt, deiner Ärztin oder Hebamme zu halten, um sicherzustellen, dass diese Praxis sicher und effektiv für dich ist.


54 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page